Smartcards

Jedes Jahr bietet die Computerindustrie neue Tools für Zahlungen und Benutzerauthentifizierung. Jetzt verwenden wir kontaktlose Mikrokarten mit einem integrierten Speichermodul und Mikroprozessor-Smartcards – was ist nützlich zu wissen, da sie in vielen Fällen verwendet werden können. Auf solchen Karten ist es bequem, Informationen und Schlüssel zu speichern. Die großen Fähigkeiten der Smartcard (Smartcard) bieten einen integrierten Mikrokreislauf (Chip).

Arten von Smartcards

Die Verwendung von Smartcards hängt von ihrem Gerät ab, z. B. von Chips. Das Tool kann im folgenden Format erstellt werden:

  • Das Speichergerät. Die Datenspeicherung erfolgt über ein Speichermodul. Um auf Informationen zuzugreifen, kann ein Passwort angegeben werden. Smartcards mit ungeschütztem Speicher sind ebenfalls erhältlich.
  • Zähler. Karten stellen eine Art Speichergerät dar. Die Einheit seines Speichers (Bit) entspricht einem festen Betrag. Bei Vorauszahlung wird dem Konto Geld gutgeschrieben. Gleichzeitig nimmt der Speicher zu. Bei Verwendung von Geldern erfolgt die Subtraktion eines festen Betrags aufgrund der Reduzierung von Bits. Solche Karten werden für Reisen und für Münztelefone verwendet.
  • Mikroprozessorkarten. Es ist in der Lage, eine große Menge an Informationen zu speichern und zu verarbeiten, um arithmetische und logische Operationen auszuführen. Der integrierte Smartcard-Chip enthält einen Mikroprozessor, der eine Datenkonvertierung gemäß dem Algorithmus und deren Schutz ermöglichen kann.
  • Kryptografische Karte. Solche Smartcards dienen zum Schutz von Informationen. Eine elektronische Mikroschaltung enthält einen Mikroprozessor, der logische Operationen ausführen kann: Verschlüsseln vorhandener Daten oder Speichern mit elektronischen Schlüsseln und digitalen Signaturen.
    Sie können mit einem Lesegerät auf Informationen zugreifen. Nach der Art der Leser werden Karten unterschieden:
    – Kontakt
    – Kontaktlos
    – Hybrid

Kontakt

Auf der Oberfläche von Kontakt-Smartcards befinden sich Metallplatten. Informationen werden mit einem Lesegerät ausgetauscht – einem speziellen Lesegerät. Der Zugriff auf Daten erfolgt nach der Installation einer Plastikkarte im Gerät. In diesem Moment kommen die Metallplatten mit den Kontakten des Lesers in Kontakt und der Informationsaustausch beginnt. Kontakt Smarts gelten:

  • in Mobiltelefonen;
  • für Münztelefone;
  • im Bankensystem als elektronisches Zahlungsmittel.

Kontakt

Solche Chipkarten haben eine Antenne, die Hochfrequenzwellen empfangen und senden kann. Hierfür ist eine Mikroschaltung vorgesehen, die im elektromagnetischen Feld des eingebauten Induktors mit Strom versorgt wird. Für den Zugriff auf Informationen wird die berührungslose Rfid-Lesetechnologie verwendet. Der Leser sendet in einiger Entfernung ein Funksignal aus, die Antenne empfängt es und beginnt dann, Informationen zu senden.

Es gibt kontaktlose Lesetechnologie von Philips. Die Mifare-Standards werden von US-amerikanischen und europäischen Einzelhändlern verwendet. Die kontaktlose Smartcard ist einfach zu bedienen und schnell zu lesen. Sie wird verwendet:

  • Zugang zu den Räumlichkeiten zu erhalten und die Arbeitszeiten zu kontrollieren;
  • als Reisekarten im öffentlichen Verkehr;
  • in einem biometrischen Pass;
  • in elektronischen Geldbörsen zur Bezahlung von Dienstleistungen und Einkäufen.

Hybrid

Zum Lesen von Informationen über eine Kontakt- und eine berührungslose Schnittstelle stehen Smartcards zur Verfügung. Hybrid-Smartcard – was ist das und wo wird es verwendet? Es wird verwendet, um zwei oder mehr Aufgaben auszuführen. Für den Zugang zum Gebäude ist ein Chip auf einer kontaktlosen Lesekarte vorgesehen. Metallplatten auf Kunststoff schützen vor unbefugtem Zugriff auf einen Computer.

Smartcard-Standards

Um den Betrieb von Lesesystemen zu vereinheitlichen, muss Chipkunststoff in Standardgrößen verwendet werden. Zu diesem Zweck wurden internationale Standards für Hersteller entwickelt. Sie regeln die Sicherheitsanforderungen von Chipkarten. Jetzt verwendet:

  • ISO-Normen. Sie regeln die Position der Kontakte auf der Oberfläche, die Form und Größe des Kunststoffs sowie das Schutzniveau.
  • Konsolidierte Standards internationaler Zahlungssysteme Visa und MasterCard. Sie enthalten Anforderungen an Zahlungsterminals und Bankgeschäfte.

Smartcard-Anwendung

Die großen Fähigkeiten von Kunststoff mit einem Mikrochip stellten seine weit verbreitete Verwendung in allen Tätigkeitsbereichen sicher. Die Smartcard wird angewendet:

  • im Finanzsektor als Zahlungsmittel;
  • in der Mobilkommunikation (SIM-Karte);
  • im Bereich der Gesundheitsversorgung zur Bildung einer Gesundheitskarte und zur Versicherungsbuchhaltung;
  • im Bereich der Sicherheit für den Datenschutz;
  • um Rabatte auf Treueprogramme zu erhalten.

Zahlungsvorgänge

Ein großer Prozentsatz des Antrags entfällt auf den Finanzsektor. Chip-Kunststoff wird verwendet als:

  • Kreditkarten zur Bezahlung von Einkäufen in Geschäften;
  • Debitkarten zur Gutschrift von Zahlungen, zum Abheben von Bargeld und zum Bezahlen von Rechnungen, Waren und Dienstleistungen.

Hersteller stellen Plastikkarten mit einem Betriebssystem aus, das die Installation von Anwendungen ermöglicht. Solche multifunktionalen Mikroprozessorkarten können gleichzeitig als Kennung, als Zahlungskarte verwendet werden; für Rabatte, Informationsschutz. Kunststoff mit einem Chip wird als Berechnungswerkzeug verwendet für:

  • Reisen im Transportwesen;
  • Münztelefone;
  • Zugang zu Bezahlfernsehkanälen erhalten.

Informationsspeicherung

Um den Zugriff auf Daten zu steuern, können Sie Kunststoff mit geschütztem Speicher verwenden. Auf solchen Karten ist es zweckmäßig, einen Zugangscode für Informationsressourcen zu speichern, beispielsweise zur Autorisierung in Windows. Für die Arbeit mit Finanzdokumenten und die Steuerberichterstattung ist ein höheres Schutzniveau erforderlich. Sie verwenden kryptografische Karten mit Schlüsseln und digitalen Signaturen.

Benutzeridentifikation

Kunststoff mit einem Chip kann die Funktion einer Identitätskennung erfüllen. Bei Anwendung wird das Objekterkennungsverfahren vereinfacht und beschleunigt. Kontaktlose Technologien werden verwendet, um Identifikationskarten herzustellen. Chips werden zur Herstellung von Plastikausweisen (Führerschein, Clubkarten) und Zugangsschlüsseln zum Gebäude verwendet.

Smartcard-Vorteile

Hersteller von Chipkunststoffen arbeiten daran, ihre Fähigkeiten zu verbessern. Zu den Vorteilen der Arbeit mit einer Smartcard gehören:

  • Hohes Maß an Informationssicherheit;
  • Multifunktionalität, die Fähigkeit, Daten zu speichern, Operationen mit ihnen auszuführen und die Fähigkeiten durch Hinzufügen von Anwendungen zu erhöhen.

Der Nachteil sind die hohen Freigabekosten. Dies wird beim Kundendienst nicht angezeigt, da Banken für Magnet- und Chipkarten die gleichen Preise anbieten. Während des Betriebs kann sich Kunststoff unter dem Einfluss von Änderungen der Temperaturbedingungen verformen und unbrauchbar werden. Bei der Kontaktlesemethode nutzt er sich schnell ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.