Sicherer Fernzugriff

Der Fernzugriff auf Computerressourcen ist jetzt genauso relevant und wichtig wie der Zugriff im Direktverbindungsmodus. Der Fernzugriff auf das Unternehmensnetzwerk erfolgt von einer ungeschützten externen Umgebung über offene Netzwerke. Daher sollten die Mittel zum Aufbau eines sicheren Unternehmensnetzwerks die Sicherheit der Netzwerkinteraktion gewährleisten, wenn Remotecomputer mit dem Netzwerk verbunden werden.

Der Fernzugriff auf das Unternehmensnetzwerk ist über ein globales Computernetzwerk oder über ein Informationsübertragungsmedium möglich, das aus einer Kette von Telefonen und globalen Computernetzwerken besteht. Der Zugriff über das globale Netzwerk ist ein ziemlich effektiver Weg, und ein Telefonkanal kann verwendet werden, um einen Remotebenutzer mit dem Internet zu verbinden. Die Hauptvorteile des Fernzugriffs auf ein Unternehmensnetzwerk über das Internet:

  • Bereitstellung skalierbarer Unterstützung für den Remotezugriff, damit mobile Benutzer mit einem Internetanbieter kommunizieren und dann über das Internet in ihr Unternehmensnetzwerk gelangen können;
  • Reduzierung der Kosten für den Informationsaustausch über eine offene externe Umgebung (Remotebenutzer, die mit dem Internet verbunden sind, kommunizieren mit minimalen Kosten mit dem Netzwerk ihrer Organisation);
  • Die Verwaltung des RAS-Verkehrs erfolgt auf die gleiche Weise wie bei jedem anderen Internetverkehr.

Im Unternehmensnetzwerk wird für die Interaktion mit Remotebenutzern ein RAS-Server zugewiesen, der Folgendes bietet:

  • Eine Verbindung mit einem entfernten Computer herzustellen;
  • Authentifizierung eines Remote-Benutzers;
  • Fernverbindungsverwaltung;
  • Vermittlung beim Datenaustausch zwischen dem Remotecomputer und dem Unternehmensnetzwerk.

Unter den Protokollen für den Fernzugriff auf das lokale Netzwerk ist das am häufigsten verwendete Protokoll das Punkt-zu-Punkt-PPP (Point-to-Point-Protokoll), ein offener Internetstandard. Das PPP-Protokoll dient zum Herstellen einer Remoteverbindung und zum Austausch von Informationen über einen eingerichteten Kanal mit in PPP-Frames eingekapselten Netzwerkschichtpaketen. Das im PPP-Protokoll verwendete Rahmenbildungsverfahren ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Protokolle auf Netzwerkebene über einen Fernkommunikationskanal.

PPP-Protokollfunktionen

Das PPP-Protokoll unterstützt die folgenden wichtigen Funktionen:

  • Authentifizierung des Remotebenutzers und des Remotezugriffsservers;
  • Komprimierung und Verschlüsselung übertragener Daten;
  • Erkennung und Korrektur von Fehlern;
  • Konfiguration und Qualitätskontrolle des Kommunikationskanals;
  • Dynamische Zuweisung von IP-Adressen und Verwaltung dieser Adressen.

Basierend auf dem PPP-Protokoll werden die PPTP, L2F- und L2TP-Protokolle erstellt, die häufig für den Remotezugriff verwendet werden. Mit diesen Protokollen können Sie sichere Kanäle für den Datenaustausch zwischen Remotecomputern und lokalen Netzwerken erstellen, die mit verschiedenen Protokollen auf Netzwerkebene arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.